Über kma71

kma71 ist ein temporärer Ausstellungsraum und eine Intervention auf der Karl-Marx-Allee in Berlin und wird von Anne Breimaier organisiert. kma71 bietet Raum für Erkundung und fragt nach neuen Formen der Repräsentation und der Zusammenarbeit.

Anne Breimaier ist eine Kunsthistorikerin und Kuratorin, die auch unterrichtet. Sie lebt und arbeitet in Berlin, wo sie aktuell ihre Doktorarbeit zu den Filmen und Performances von Hollis Frampton als Doktorandin der Freien Universität Berlin fertig schreibt. Sie war von 2015 bis 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin. Sie hat Seminare an der Freien Universität Berlin und an der Folkwang Universität der Künste (Essen) zu Hollis Frampton, Carl Andre, Yvonne Rainer, Marcel Duchamp, Performance Art, Theorien der Performativität, Film und Kunst und dem Verhältnis von Minimal Art und Fotografie unterrichtet. Sie hat Stipendien der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) und des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) erhalten und hat ein Semester (Herbst 2013) als doctoral fellow an der GSAS der Columbia University in New York verbracht. Ausstellungen, die sie zuletzt kuratiert hat, sind: Hollis Frampton’s ADSVMVS ABSVMVS im UG im Museum Folkwang in Essen (13. April – 13. May 2018, ko-kuratiert mit Matthias Gründig), Morgan O’Hara’s Live Transmissions in der Chimera Project Gallery in Budapest (April 25 – July 8 2018) und die kollaborative Performance kma71. Als Dozentin und Forscherin setzt sie Re-Performances ein, um historische Performance Art zu untersuchen und besser zu verstehen. Mehr Information über Anne Breimaier und ihre Publikationsliste finden sich unter diesem Link.

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV: Anne Breimaier

Haftungsausschluss

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Gestaltung

Kathrin Heimburger

Website

Andreas Möller

Fotografie

Ben Nurgenc

© 2017